Wohnbereichsleitung

Die berufsbegleitende Weiterbildung „Wohnbereichsleitung“ richtet sich an Fachkräfte aus der Pflege, die beruflich aufsteigen und im Alltag mehr  Verantwortung übernehmen wollen.

Mit der Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung qualifizieren Sie sich, ausgesuchte interne Führungsaufgaben zu übernehmen. Sie sind befugt eine Station und/oder einen Wohnbereich zu leiten und tragen somit die Verantwortung für die ihnen unterstellten Mitarbeiter sowie die betreffenden Bewohner. Ihnen kommt eine
Schlüsselfunktion in der Koordination von Personal- und Bewohnerinteressen zu.

Die Wohnbereichsleitung steht in der Hierarchie zwischen der Pflegedienstleitung (PDL) als vorgesetzter Stelle und den nachgeordneten Pflegekräften ihres Wohnbereichs.

Die Koordination der Pflegeplanung, interne Kommunikation sowie Personalführung gehören zu den zentralen Tätigkeiten einer qualifizierten WBL-Fachkraft, zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit.

Das Berufsbild der Wohnbereichsleitung in ist in §71 Abs. 3 SGB XI geregelt und umfasst die zwei folgenden, jeweils zwingend erforderlichen Voraussetzungen:

  1. Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, als Altenpfleger oder in Ausnahmefällen auch nach Landesrecht ausgebildete Heilerziehungspfleger und Heilerzieher
  2. Zwei Jahre praktische Berufserfahrung in dem erlernten Ausbildungsberuf innerhalb der letzten acht Jahre
  • Modul 1:     Pflegewissenschaft und Forschung
  • Modul 2:     Pflegemanagement und Organisation
  • Modul 3:     Führen und Leiten
  • Modul 4:     Recht
  • Modul 6:     Personalmanagement, Personaleinsatzplanung
  • Modul 7:     Kommunikation

 

415 UStd. Theorie und 100 Ustd. Praxis = 515 UStd. gesamt

Der Untericht findet dienstags und mittwochs von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr statt.

Wir akzeptieren folgende Förderungen:

  • Bildungsscheck
  • Bildungsprämie

 

Die Kurstermine für diese Weiterbildung finden Sie in unserem Bildungsprogramm.